Defiance Crafting Tipps: So modden Sie in Trions Shooter MMO Ihre Waffen.

Um das Defiance Crafting vollständig zu erklären, muss man eine Doktorarbeit schreiben. Dazu hatte bei Trion Worlds offenbar niemand Lust. Also wurde das Crafting im Tutorial gleich ganz weggelassen. Wir, die Exploratoren, hingegen scheuen keinen Aufwand, um Ihnen das ansonsten grossartige Shooter MMO näher zu bringen und präsentieren deshalb den ultimativen Defiance Crafting Guide. Holen Sie Ihr Werkzeug raus – heute werden die Schrotflinte abgesägt!


Die Grundlagen zum Defiance Crafting: Inventar, Loadout und Verwertungsmatrix.

Bevor Sie einen Gegenstand in der sogenannten Verwertungsmatrix (Crafting Matrix) verändern können, müssen ein paar Bedingungen erfüllt sein.

  1. Sie müssen ein Ego-Level von 100+ haben. Erst dann wird das Defiance Crafting frei geschaltet.
  2. Der Gegenstand muss sich in ihren Inventar (Inventory) befinden.
  3. Der Gegenstand sollte sich in keinem Ihrer Loadouts befinden. Sie können an Waffen, die gerade ausgerüstet sind,  durchaus bestimmte Crafting Aktionen vornehmen. Da aber das Spiel überhaupt keine Rückmeldung dazu gibt, was geht und was nicht geht, raten wir Defiance Anfängern dazu, die jeweiligen Waffen vor dem Crafting aus allen Loadouts zu entfernen. In der Inventarliste erkennen Sie am kleinen ‚A‘ Schild dass links am Rand des Waffeneintrages steht, dass eine Waffe ausgerüstet ist.
  4. Die Waffe muss zum Crafting geeignet sein. An bestimmten Items, wie z.B. Schilden, kann man nun mal nicht herum fummeln. Waffen, die man zu Beginn des Spiels als Basis-Ausrüstung erhält, sind ebenfalls nicht geeignet. Bestimmte ‚Story-Waffen‘, wie die Castithanische Ladungsklinge aus dem ersten DLC ebenfalls nicht.

Wenn Ihre Waffe alle diese Bedingungen erfüllt, dürfen Sie in der Verwertungsmatrix an ihr herum schrauben. Glückwunsch.

Der Exploratoren Guide: In sechs Schritten durch das Defiance Crafting.

  1. Als erstes sollte die Waffe vorbereitet werden. Das heißt, dass Sie erstmal alle Mod-Slots in die Waffe einbauen, die noch nicht drin sind. Nur in einen fertigen Mod-Slots passt auch ein Mod. Leere Mod-Slots sind kleine, dunkle Kästchen, die man im Inventar direkt unter dem Ego-Level der Waffe findet. Wenn an dieser Stelle nur kleine graue Striche zu sehen sind, müssen Sie nachrüsten.  Das geht so: Gehen Sie in den Verwertungsmatrix Bildschirm (Crafting Matrix) und klicken auf das leere Feld für die Waffe (‚Wähle einen Gegenstand, den Du verändern möchtest‘). Sie suchen sich dann in der Inventarliste die entsprechende Waffe aus. Sodann sollte in der Verwertungsmatrix unter der Waffe die Option ‚Mod Slots verbessern‚ auftauchen. Das bitte anklicken. Nun ist die Waffe für ein paar Minuten (zwanzig oder so…) in Bearbeitung. Das heisst, Sie können Sie nicht ausrüsten. Die Waffe taucht aber verflixterweise trotzdem in der Inventar-Liste auf. Und glauben Sie bloss nicht, dass sich Defiance die Mühe macht, durch irgend ein Icon anzuzeigen, dass dieses Teil gerade wegen Bauarbeiten gesperrt ist. Wenn Sie also im Inventar mal auf einer Waffe herum klicken, die sich nicht ausrüsten lässt, liegt das mit hoher Wahrscheinlichkeit daran, dass Sie sie vor ein paar Minuten ins Crafting geschickt haben. An dieser Stelle haben wir übrigens angefangen, an der geistigen Gesundheit der Defiance Designer zu zweifeln. Aber egal, schrauben Sie nun solange Mod-Slots in die Waffe rein, bis alle vier Slots vorhanden sind.

    Bei dieser Waffe sind bereits zwei Mod-Slots vorhanden. Es müssen nur noch zwei weitere eingebaut werden.

    Bei dieser Waffe sind bereits zwei Mod-Slots vorhanden. Es müssen nur noch zwei weitere eingebaut werden.

  2. Jetzt können Sie ein Mod in einen der leeren Slots einbauen. Dazu müssen Sie die Waffe wieder in der Verwertungsmatrix auswählen und die Option ‚Mods anbringen‚ auswählen. Sie müssen natürlich einen passenden Mod besitzen (also im Iventar haben). Und klar, nicht jeder Mod passt in jede Waffe. Welches Teil wohin oder worein passt, steht aber normalerweise beim Mod. Und natürlich passt ein Mod auch nur in den jeweiligen Mod-Slot. Um den Mod-Slot für das Magazin eines Granatwerfers zu füllen, brauchen Sie ergo einen Granatwerfer Magazin-Mod. Das ist zwar unflexibel, aber immerhin weitestgehend logisch. Das Anbringen der Mods funktioniert erstaunlicherweise mit einem einzigen Klick. Eine nervige Wartezeit mit gesperrter Waffe entfällt. Danke, Trion.

    Natürlich kann man auch schon damit anfangen, Mods einzubauen, solange noch nicht alle Mod-Slots vorhanden sind. Ist aber nicht wirklich gründlich...

    Natürlich kann man im Defiance Crafting auch schon damit anfangen, Mods einzubauen, solange noch nicht alle Mod-Slots vorhanden sind. Ist aber nicht wirklich gründlich…

  3. Wenn Sie irgendwann mal Mods aus Mod-Slots entfernen wollen, müssen Sie dazu entweder die Waffe zerstören (‚Mods abrufen‘) oder die Mod-Slots (‚Mods entfernen‘). Klicken Sie dazu auf die jeweilige Option, wenn die Waffe in der Verwertungsmatrix ausgewählt ist. Auch diese Aktionen benötigen Zeit, in der die Waffe wieder mal gesperrt ist. Sie können keine einzelnen Mods ausbauen oder entfernen. Entweder alles oder nix.
  4. Eine weitere wichtige Aktion, die Sie in der Verwertungsmatrix vornehmen können, ist das Zurücksetzen der jeweiligen Waffen-Erfahrung (Meisterschaft). Sie können nur XP in einer Waffengattung sammeln, solange Sie die entsprechende Waffe, die Sie dafür benutzen, noch nicht voll gemeistert haben. Sollte der Erfahrungsbalken der Waffe schließlich voll sein, gehen Sie mit dem Teil in die Crafting-Matrix und wählen Sie den Punkt ‚Waffenbeherrschung zurücksetzen‚. Auch diese Aktion kostet Zeit und blockiert (natürlich) die Waffe.
  5. Da man in Defiance ziemlich viele Waffen findet und auch ziemlich viel an diesen Waffen herum bastelt, hat uns Trion Worlds fünf ‚Projekt-Slots‘ spendiert. Diese Slots finden Sie am unteren Rand des Verwertungsmatrix-Bildschirms. Zu Beginn des Spieles steht (na klar) nur ein Projekt-Slot offen. Wenn Ihr Ego-Level im Lauf des Spieles steigt, werden die restlichen Slots frei geschaltet, so dass Sie tatsächlich mehrere Crafting-Projekte an mehreren Waffen gleichzeitig bearbeiten können.

    defiance-verwertungsmatrix-info-grafik

    Nach und nach bekommt man weitere Defiance Crafting-Projekt-Slots dazu. Mühsam craftet das Eichhörnchen…

  6. Ach ja, für Crafting benötigen Sie die Ressource ‚Archenverwertung‚. Kein Witz, diese kleinen grünen Gnubbel heißen wirklich so. Sie bekommen die Dinger, wenn Sie eine überflüssige Waffe im Iventar ‚zerlegen‚, um Platz zu schaffen. Wenn Sie hin und wieder mal ihren Crap-Loot ‚zerlegen‘ statt ihn  zu verticken, sollten Sie immer genug ‚Archenverwertung‘ in der Tasche haben.

Was man noch wissen muss: So funktionieren die Synergie Boni.

Früher oder später findet man eine Waffe oder einen Mod, auf dem ein Synergie Bonus ist, wie zum Beispiel der ‚Knallhart‘-Synergie-Mod. Hier ist darauf zu achten, ob es ein einfacher Synergie-Bonus oder ein vierstufiger Bonus ist. 

  • Der einfache Synergie Bonus findet sich nur auf Waffen, nie auf Mods. Um diesen Bonus frei zu schalten, muss man zwei dieser Waffen in einem Loadout ausrüsten. Also logischerweise jeweils eine Waffe auf einem Waffenplatz im Loadout. Der Bonus wirkt natürlich nur, wenn man man den Loadout auch gerade benutzt.
  • Der vierstufige Setbonus ist sowohl auf Waffen, als auch auf Mods zu finden. Sobald man einen Mod mit dem gleichen Bonus wie die Waffe, in einen Mod-Slot dieser Waffe schraubt, wird die erste Stufe des Synergie-Bonus frei geschaltet. Jeder weitere Mod mit dem passenden Bonus bringt Ihnen dann weitere Vorteile, bis alle vier Mod-Slots dieser Waffe mit den passenden Synergie-Mods voll belegt sind.


Ein Kommentar

  1. Pingback: Defiance Anfänger Tipps: Grundlagen zu Klassenwahl, Erfahrung & Stufen.Die Gesellschaft der planaren Exploratoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.