Reaktorblocks Spielenotizen zu Torchlight II und Diablo III: Sorry, aber der Lack ist ab.

Endlich fertig, abwischen! Die planaren Exploratoren haben es doch noch geschafft: Torchlight II ist durchgespielt. Und damit wird es Zeit für eine Spielenotiz, mit der endgültig geklärt wird, wer den großen 2012er Wettstreit der ‚Tot-Klick-RPGs‘ gewonnen hat.

Torchlight II versus Diablo 3? Welches Spiel ist das bessere Diablo?

Was den finanziellen Erfolg angeht war Diablo 3 ein ziemlicher Selbstgänger. Blizzard überlässt ja nur ungern etwas dem Zufall und sorgte mit einer ziemlich aufdringlichen, aber hoch effektiven Bundling-Politik dafür, dass nicht nur alle Diablo Fans, sondern auch alle WOW-Spieler (von denen es ja durchaus ein paar Millionen gibt) das Spiel zwangskauften.


Doch der Wind drehte sich ziemlich schnell… Ein verkorkster Launch, das dubiose Echtgeld-Auktionshaus und das damit eng verbundene Loot-System ließen das Spiel in der Öffentlichkeit abstürzen. Selbst für das einzig innovative Feature, das Skillsystem, musste sich Blizzard einiges an Kritik gefallen lassen. Torchlight II hingegen erwärmte nach langer (schlauer) Wartezeit die Herzen der nostalgischen Fans: so musste ein Diablo sein. Auch wenn Torchlight drauf steht. T2 machte wenig neu und genau das kam gut an. Während man sich allerorts einig war (in Foren, Blogs, und sogar in Spielemagazinen), dass am aktuellen Diablo eigentlich nur Verschlimmbesserungen zu finden waren, blieben die Torchlight-Schuster bei ihren Leisten. Genau genommen gibt es eigentlich nur ein einziges erwähnenswertes Feature, das T2 von T1 abhebt: Multiplayer. Für überschaubare 6 Spieler. Schön oldschool, mit einer Textchat-Lobby, abreißenden Verbindungen und massenhaft Lags. Egal, Fans sind nun mal Fans, weil sie gerade eben NICHTS Neues wollen.

Gut erkannt, Runic Games.

Blizzard, sechs, setzen!

Und wie kam das Spiel bei den Exploratoren an? Während wir Diablo 3 mit einem gequälten Lächeln innerhalb von 7 Tagen durch hatten, weil wir jeden Abend im Team fleißig wie die Bienen Dämonen zu Asche klickten, brauchten wir für Torchlight satte sechs Monate. Hier mal eine Runde, da mal eine Runde. Nett ist auch unser Hamster. Durch Diablo 3 hatten wir uns im Gruppenzwang durchgequält. Durch Torchlight haben wir uns gemütlich durchgelangweilt. Was uns dabei im Endeffekt mehr Spaß gemacht hat, kann man schlecht sagen. Auf jeden Fall aber waren Neverwinter, Borderlands 2  und SWTOR (ja, genau SWTOR!) wesentlich interessanter.

Und damit kommen wir zur Essenz unseres Vergleichs: egal wie groß und tief das Skillsystem ist, egal wie flüssig die Grafiken laufen und wie schaurig oder schnucklig die Zombies aussehen, egal ob hier gemoddet werden kann oder nicht, egal ob man im omnipräsenten Battlenet spielt, oder sich durch eine antike Text-Lobby quält… der Lack ist ab.

 

welches-spiel-ist-besser-diablo3-oder-torchlight2

Welches Spiel ist besser? Diablo 3 oder Torchlight II? Diablo patzte vor allem durch das blöde Loot-System, das Ganz-viel-Spieler mit Auktionshaus-Erfahrung deutlich bevorteilte. An Torchlight II störte uns vor allem die hakelige Multiplayer Unterstützung. Der Grafik-Stil von T2 ist aus unserer Sicht jedoch absolut großartig. Skurrile und liebevolle Wesen, wie diese Sphinx mit Weltraum-Frisur, haben uns immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

 

Die Zeit der Action-Mausklick-Spiele ist vorbei. Wenn wir  heute wohlig an das tolle Diablo von 1996 zurück denken, erinnern wir uns an ein Spiel, das seiner Zeit technologisch und konzeptionell weit voraus war –  das aber heute keinen Hund mehr hinter dem Kamin vorlocken würde. Die Zeit bleibt nun mal nicht stehen. Nicht nur die Rendervideos werden hübscher, sondern auch das Gameplay muss sich weiter entwickeln. Egal welches Diablo, welches Torchlight, welches Sacred, welches Titan Quest oder welches der zahllosen anderen Klick-RPGs man sich vornimmt… gegen ein Skyrim, ein Borderlands, ein Witcher, oder ein (von mir aus) WOW können Sie nicht bestehen.

Diablo 3 und Torchlight II sind Retrospiele. Bei Torchlight merkt man das wenigstens am Preis ;-)

Torchlight II  & Diablo 3: Wer soll das spielen?

Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Natürlich kann jeder Gamer, der die alten Diablos oder das erste Torchlight mochte, relativ bedenkenlos bei beiden neuen Inkarnationen zugreifen. Okay, das verhundste Loot-System von D3 ist möglicherweise ein Grund, um nun erstmal auf das angekündigte Addon zu warten, das gründlich mit dem Auktionshaus-Loot-Schlamassel aufräumen soll. In der Wartezeit kann man prima Torchlight II spielen. Aber nochmal: erwarten Sie keine Wunder. Nichts wird Sie überraschen oder faszinieren.

Torchlight II  & Diablo 3: Wer läßt besser die Finger davon?

Selbst wenn Sie ein 100% Fanboy sind, sollten Sie sich mal die Frage stellen: wollen Sie wirklich das selbe Spiel wieder und wieder spielen? Selbst die Gameplay-Unterschiede zwischen Assassins Creed II und Assassins Creed II Brotherhood sind größer als zwischen Diablo I und Torchlight II. Ansonsten gilt: wenn Sie die Openworld-Spiele der letzten Jahre mochten, wenn Sie Wert auf komplexe Spielwelten und Storytelling legen, lassen Sie die aktuellen Klick-RPGs besser links liegen. Und alle zukünftigen besser auch.


Sieben lebenswichtige Torchlight II Anfänger Tipps.

  1. Fangen Sie auf jeden Fall immer auf der Stufe ‚Veteran‚ an. Torchlight ist auf den beiden niedrigeren Stufen ‚Casual‚ und ‚Normal‚ so absolut anspruchslos, dass Sie zwischen den Mausklicks einpennen werden. Tun Sie sich das bitte nicht an!
  2. Sollten Sie im späteren Spielverlauf mal Schwierigkeiten mit einem Boss haben, können Sie den Kampf erstmal eine Weile verschieben und in Ruhe ein paar weitere Stufen farmen. Oder Sie nutzen die ‚Ich komme wieder…‘ Taktik. Da die Bosse nämlich ihre Lebenspunkte nicht wieder auffüllen, wenn Ihr Charakter stirbt, können Sie nach jedem Todesfall zurückkehren, um dem Bösewicht wieder ein paar weitere Millimeter vom Lebensbalken wegzufeilen… bis Sie wieder sterben. Damit das ganze nicht zu teuer wird, sollten Sie sich vor jedem Bosskampf ein Portal direkt vor dem Eingang zur Boss-Arena setzen. So können Sie bedenkenlos gratis in der Stadt respawnen, um das Geld für eine kostenpflichtige Wiederbelebung innerhalb der Arena zu sparen.
  3. Wie in allen anderen Action-RPGs gilt auch in Torchlight II (und in Diablo 3), dass Fernkampf-Charaktere eine etwas bessere Überlebenschance haben, als Nahkämpfer. Und nutzen Sie ausgiebig die Shift-Taste, um beim Schießen stehen zu bleiben, anstatt auf den Gegner zuzulaufen.
  4. Die Angel-Löcher, die man in den Basis-Camps findet, können Sie getrost ignorieren. Angel-Spots hingegen, die sich draußen in der Wildnis befinden, sollten Sie leer fischen. Das Tierfutter, dass Sie dort heraus ziehen können, verschafft Ihrem Begleiter durchaus nützliche Vorteile.
  5. Vermeiden Sie es, sich zu viele aktive Skills zuzulegen, die Sie mit einem Mausklick aktivieren müssen. Das gilt natürlich auch für Zauber. Die Hektik des Kampfes lässt einem zu wenig Zeit, um aus einem Heuhaufen von 12 verschiedenen Angriffen den passenden raus zu suchen. Grundsätzlich läuft das Spiel wesentlich stressfreier, wenn Sie in Torchlight nur den Hauptangriff (linke Maustaste) und einen weiteren Spezialangriff (rechte Taste) nutzen.  Auf die ersten Zifferntasten 1 bis 3 legen Sie sich die Heiltränke, auf 4 bis 6 kommen die Manatränke. Diese Dreifachbelegung garantiert, dass Sie auch im wildesten Kampfgetümmel blind die richtige Zifferntaste treffen. Was Skills und Zauber angeht: investieren Sie so viel wie möglich in passive Fähigkeiten, die dauerhaft wirksam sind. Wenn Sie einen interessanten aktiven Zauber finden, geben Sie den Spruch an ihr Haustier weiter.
  6. Wichtig: die besten – weil passiven – Skills finden Sie ganz unten im Skill-Tree. Der ist nämlich nicht hierarchisch aufgebaut. Viele der unteren Fähigkeiten können Sie deshalb bereits in den niedrigen Stufen erlernen. Bei den meisten Klassen ist der erste  Basis Skill, den man zu Beginn des Spieles auf der rechten Maustaste liegen hat, ziemlicher Schrott. Bevor Sie dort weitere Punkte rein stecken, sollten Sie sich alle drei Skill-Trees ansehen, die Ihnen zur Verfügung stehen.
  7. Und ansonsten: achten Sie immer drauf, wo sich gerade Ihr Mauszeiger befindet. Viele Bildschirmtode sind darauf zurückzuführen, dass man auf etwas klickt, was längst nicht mehr da ist ;-)
Torchlight2-tipps-endboss-kampf-portal

Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad können die Bosskämpfe recht zäh werden. Schwer sind sie aber nie, das die Monster ihre Lebenspunkte nicht regenerieren, nachdem sie ihren Charakter getötet haben. Platzieren Sie ein Portal direkt am Eingang zum Bosskampf, wie hier vor dem Endkampf mit dem Netherlord. Dann können Sie problemlos in der Stadt respawnen und verlieren so kein Gold. In der Boss-Arena selber lässt sich kein Portal platzieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.